Home » Blog » Ein Textformat, das seit über 1000 Jahren Leben verändert

Manifest

Ein Textformat, das seit über 1000 Jahren Leben verändert

In der Bibel, bei Luther und in den Schriften von Karl Marx findet man es genau so wie in Klassenräumen, Unternehmen oder auf Bloggerwebsites. Das magische Textformat, das wohl nie aus der Mode kommt, weil es einfach funktioniert.

10 Gebote sind es in der Bibel. 95 Thesen bei Martin Luther. Karl Marx widmet seinen Überzeugungen mit dem Kommunistischen Manifest gleiche in ganzes Buch und auch in Unternehmen findet man regelmäßig Dokumente, in denen die Unternehmenswerte beschrieben sind.

All diese Texte nutzen das magische Format eines Manifests. Sie bündeln Wichtiges an einem Ort, sodass es jederzeit nachlesbar ist und als Orientierung und Wegweiser dienen kann.

Und genau danach sehen wir uns doch alle, nach Orientierung, um unseren Weg zu finden und auf ihm zu bleiben. Trotz aller Turbulenzen, die uns das Leben entgegen wirft.

Das war damals so, als die Bibel geschrieben wurde und ist heute nicht anders.

Eine bittere Wahrheit

Wenn du noch darauf hoffst, dass du eines Tages die Formel entdeckst, mit der du das ultimativ glücklichste und erfolgreichste Leben führst, dann lass mich dich behutsam desillusionieren. Diese Universalformel gibt es nicht.

Wir Menschen sind zu verschieden. Schau dir die erfolgreichsten Menschen an: Sie alle sind auf ganz eigene Weise zu ihrem Erfolg gekommen und glücklich sind sie längst nicht immer. Und dann schau zu den Menschen, die dir am glücklichsten erscheinen: Manche leben in Armut, manche in Reichtum, manche in der Abgeschiedenheit und manche in den Metropolen.

Aber lass uns auf unsere Wirklichkeit schauen. Auf die Büroarbeiter. So viele sind dem Selbstoptimierungswahn zum Opfer gefallen, den ich für äußerst problematisch halte. Darum lass es mich deutlich sagen: Ja, manche Menschen, die ein erfülltes Leben führen, meditieren, trinken Smoothies und machen regelmäßig einen Green Juice Cleanse, manche üben täglich Yoga, führen ein Journal und treiben regelmäßig Sport UND MANCHE NICHT. Jeder muss seine eigene Glücksformel finden.

Die eigene Glücksformel finden

Wir müssen nicht unbedingt in der Lage sein, den Weg zu unserem Glück auf einen Satz, eine Essenz herunterzubrechen. Aber wir könnten doch versuchen, eine Sammlung von hilfreichen Sätzen anzulegen.

Was steht in deinem  Manifest für ein glückliches Leben?

Nimm dir Zeit. Leg entspannende Musik auf und lass Revue passieren, welche Grundhaltungen dir helfen, wieder in deine innere Mitte, in einen ausgeglichenen und zufriedenen Zustand zu finden. Vielleicht sprudeln die Sätze nur so aus dir heraus. Vielleicht bist du aber auch relativ orientierungslos.

5 Wegen, der eigenen Weisheit zu begegnen

Dann hier ein paar Ideen, um deine Kreativität zu zünden und die Tür zu deiner inneren Weisheit zu öffnen

  • Welche Bücher haben dich berührt? Blättere noch einmal durch und überfliege sie. Wenn dich Sätze spontan berühren, schreibe sie auf.
  • Welche Menschen bewunderst du oder welche haben einen besonderen Platz in deinem Herzen? Welche Grundhaltungen verkörpern sie für dich.
  • Welche Sätze geben dir in schwierigen Situationen die Kraft, wieder aufzustehen?
  • Welche Musik hörst du gerne? Gute Songtexte sind eine Fundgrube für komprimierte Lebensweisheiten.Vielleicht gibt es Songtitel, die du mit einer besonderen Situation verbindest, die dir Zuversicht geben oder das Lebensgefühl widerspiegeln, das du selbst empfinden möchtest
  • Schau dich auf Pinterest oder Instagram um. Auf wenn ich sonst nicht zum Zeitvertrödeln in sozialen Netzwerken einlade, in diesem Fall mache ich eine Ausnahme. Dort gibt es unzählige User, die Zitate zusammengestellt haben und die du bei thematischen Suchen angezeigt bekommst.

Das sind nur einige Starthilfen. Am schönsten finde ich es, in die Stille zu lauschen. Denn wir tragen viel mehr unbewusstes Wissen in uns als wir ahnen. Wir dürfen ein wenig geduldiger sein.

Einladung zum Experiment

Wenn du das Gefühl hast, dir täte es gut, dich mit deiner inneren Weisheit (wieder) einmal näher zu beschäftigen und sie häufiger zu Wort kommen zu lassen, dann schreib dein Manifest nicht in einem Rutsch.

Was wäre, wenn du dir in den kommenden vier Wochen jedes Wochenende 10 Minuten Zeit nimmst, um nachzuspüren, ob sich neue Weisheit in dir angesammelt hat und das Leben dir einen neuen Satz für dein Manifest schenkt? Du kannst natürlich auch jeden Abend oder Morgen in deine innere Schatztruhe schauen. Entscheide, was für dich passt.

Für mich war es ein echter Stimmungsbooster im Laufe der Tage und Wochen zu sehen, wie ich Weisheitsperlen auf meinem Blatt Papier versammelt habe. Am Ende habe ich die  für mich wichtigsten 10 Punkte als Poster designt neben meinen Schreibtisch gehängt. So kann ich täglich ganz beiläufig einen Blick auf sie werfen und weiß, wo ich sie finde, wenn ich sie brauche. Jetzt habe ich also mein eigenes Manifest. 

Was du durch das Schreiben eines Manifests gewinnst

Noch letzte Zweifel, ob du dir die Arbeit machen solltest, dein eigenes Manifest zu schreiben? Dann hier auf den Punkt gebracht, warum es sich unbedingt lohnt:

  • Du wirst dir (noch einmal) deiner Werte und Wünsche bewusst
  • Du hast Gelegenheit abzugleichen, inwieweit dein Leben aktuell mit dem übereinstimmt, was dir eigentlich wichtig ist. Bist du noch auf dem richtigen Weg?
  • Du erstellst eine Erinnerung, die dich – wenn du sie gut platzierst – täglich erinnert, wie du dein Leben so gestaltest, dass es dich erfüllt und glücklich macht
  • Du kannst beim Erstellen deine kreative Seite aktivieren: Farben, Materialien, Design – mach dein Manifest zu einem einzigartigen Kunstwerk. Denn dein Leben sollte schließlich auch eines sein. 🙂
  • Du lernst unheimlich viel, wenn du dir für das erstellen etwas Zeit lässt, Quellen durchstöberst, dich mit Freunden austauschst und deinen Fokus für eine Weile intensiv darauf richtest, was für dich ein gutes Leben ausmacht

Wenn du Inspiration suchst, findest du schöne Beispiele bei Katharina von Glücksdetektiv und Ralf von Zeit zu leben.

Und lass dich nicht von deinem eigenen Perfektionismus einschüchtern. Denn das ist auch wahr: Wir verändern uns, das Leben verändert sich und irgendwann merkst du, dass dein Manifest nicht mehr passt. Dann ist es an der Zeit neue Glücksregeln aufzustellen. Wenn es soweit ist, freue dich, dass du ein neues Kapitel in deinem Leben aufschlägst. Aber zuerst braucht es überhaupt ein Manifest.

Bist du bereit, dein Manifest für ein glückliches Leben zu schreiben?

Welchen Satz daraus magst du hier teilen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.