Neueste Artikel

stilles glück journaling

Warum mein Leben erfüllter ist, seitdem ich das Glück nicht mehr suche

“Entschuldige, aber du siehst für mich nicht wie der typische glückliche Mensch aus.” Ok, das gab mir zu denken. Nicht, weil ich unglücklich war. Im  Gegenteil. Vielleicht habe ich dich hier auf dem Blog in die Irre geführt, indem ich das Wort Glück und Glücklichsein etwas zu oft in den Mund genommen habe. Also lass uns übers Glücklichsein reden.

Weiterlesen

Schreibblockade lösen udn zurück ind en Schreibflow finden

Zurück in den Schreibflow: 7 Tipps, um deine Schreibblockade zu lösen

Schreiben ist wie Sport. Mach es dir zur Gewohnheit und es wird ein Kinderspiel. Fast. Wenn du deinen inneren Schweinehund gut dressiert hast, aber dein inneres Feuer darüber erloschen ist, bleibt Schreiben reine Fingerübung und die Wirkung verpufft. Was ich über das Lösen von Schreibblockaden und das Zurückfinden in den Schreibflow gelernt habe. Weiterlesen

Interview mit Nora Fieling: “Schreiben ist Teil meiner Therapie”

Noras Blog ist ein Blog der alten Schule: Er will dir nichts verkaufen, hält sich nicht an SEO-Empfehlungen und verspricht keine Instant-Lösungen. Nora führt ein öffentliches Tagebuch über ihr Leben mit Depression, Angststörung und Borderline-Persönlichkeitsstörung. Endlich hatte sie Zeit für ein Interview. Und, was soll ich sagen, das Warten hat sich gelohnt.  Weiterlesen

Daniela Singhal hat das Schreiben genutzt, um die Trauer über den Tod ihres Vaters zu verarbeiten.

Zeile für Zeile Abschied nehmen

Es gibt Momente im Leben, da bricht scheinbar alles zusammen. Momente, in denen uns Schmerz und Traurigkeit schier zu übermannen scheinen. Trennungen gehören dazu. Oder der Tod eines uns nahestehenden Menschen. Wir sind gezwungen, uns mit uns selbst, aber auch mit der Beziehung zum Verstorbenen intensiv auseinanderzusetzen. Wie mich das Schreiben in der Zeit nach dem Tod meines Vaters unterstützte. Weiterlesen