Über

Willkommen, du Glückssucher*in und Schreibfreund*in.

Du willst also mehr darüber erfahren, was es mit dieser Website auf sich hat? Wer hat sich das hier alles ausgedacht und warum macht er das überhaupt?!

Ok, ich fange mal mit dem einfachsten an: Ausgedacht habe ich mir diese Seite, Paul. Ich bin  Wortwerker, Journaling-Liebhaber und Mindful Writing Coach.

Weil ich überzeugt bin, dass sich jeder Mensch in ein besseres Leben schreiben kann.

Woher ich das weiß?

Es ist meine persönliche Erfahrung. Und nicht nur meine, aber dazu gleich…

“Schreiben heißt, sich selber lesen.”
Max Frisch

Ich habe mein Leben vor ein paar Jahren noch einmal neu begonnen. Depressionen und Panikattacken haben lange Zeit mein Leben bestimmt. Was mir geholfen hat, Sinn und Lebensfreude wiederzufinden sind zwei Dinge:

Menschen und Schreiben.

Menschen, die mit mir in den dunkelsten Momenten geschwiegen haben und mir mit den richtigen Worten neue Perspektiven aufgezeigt haben.

Und das Schreiben, über das ich ausdrücken konnte, was ich selbst noch nicht fassen und worüber ich nicht sprechen konnte. Schreiben hat mir geholfen, zu meiner inneren Mitte zurückzufinden und ist in meiner persönlichen Verwandlungsphase zu meinem besten Freund geworden.

Was Schreiben bewirken kann

Heute sind die emotionalen Auf und Abs nicht verschwunden, aber sie haben ihre Bedrohlichkeit verloren. Schreiben hilft mir, Tiefs früh zu erkennen und – wenn sie mich doch mal erwischen – mich schneller aus ihnen zu befreien. Es hilft mir, mich in der Hektik des Alltags nicht zu verlieren und im Dialog mit meiner inneren Weisheit zu bleiben.

Schreiben ist Joggen für meine Seele. Es hält mich fit und im Gleichgewicht. Und ja, es macht auch einfach Spaß. Bin ich eine Ausnahme, dass es mir mit dem Schreiben so ergeht? Nein. Absolut nicht.

Wie Schreiben dein Leben zum Besseren verwandeln kann

Es gibt eine wachsende Basis an wissenschaftlicher Forschung zur positiven Wirkung des Schreibens in verschiedenen Formen belegt. Davon abgesehen sprechen die Erfahrungen vieler tausend Menschen für sich. In den USA haben reflektierendes (Tagebuch-)Schreiben als Journaling und Poesietherapie eine lange Tradition.

Mein Wissen und meine persönlichen Erfahrungen mit Journaling und dem Schreiben für persönliches Wachstum teile ich hier auf dem Blog, in meinem Buch und meinem Mailkurs.

Wirkt Schreiben für jeden und für jeden gleich gut? Nein. Und es kann auch keine Psychotherapie ersetzen und schon gar keine medizinischen Behandlungen. Aber Schreiben kann dein Leben lebendiger und lebenswerter machen – in jeder Phase.

Und da Schreiben eine praktische Angelegenheit ist, halte ich es gerne so: Probiere einfach aus, ob es etwas für dich ist. Gib dem Schreiben eine Chance, du wirst überrascht sein.

Wie ich dich beim Schreiben und Wachsen unterstütze

Eigentlich musst du dich einfach nur hinsetzen und drauflos schreiben. Aber dein Kopfchaos ist zu groß. Oder du weißt nicht, mit welchem Thema du anfangen willst. Du willst nicht irgendwie vor dich hinschreiben, sondern so, dass es dir wirklich gut tut und dein Leben profitiert.

Dann mach es ganz einfach. Nutz die Impulse und Denkanstöße, die ich im Blog veröffentliche oder lass dich von mir persönlich auf deinem Journaling-Weg begleiten – im Mailkurs oder im individuellen Mindful Writing Coaching.

Es gibt keinen falschen Weg anzufangen. Fang einfach an. 

Und wenn du unterwegs stecken bleibst oder dich verirrst, dann hoffe ich, findest du hier auch genügend Orientierung, um wieder auf deinen Weg zu finden.

Ich möchte dich inspirieren, deinen inneren Kompass, der dir deinen ganz eigenen Weg zum Glück weist, mithilfe von Stift und Papier freizulegen. Denn diesen Kompass tragen wir alle in uns.

Ich freue mich, dass du hergefunden hast.

Schreib dich lebendig

Paul