7 Gründe, warum Schreiben eines der besten Selbstcoachingtools ist

Du willst mehr Lebensqualität genießen? Du befindest dich in einer hartnäckigen Krise oder leidest unter chronischer Unzufriedenheit? Dann greif zu Stift und Papier. Es gibt kaum einen besseren Weg, um das eigene Leben in die Hand zu nehmen und in eine gute Richtung (zurück) zu lenken.

Stellen wir fest, dass etwas in unserem Leben nicht optimal läuft, dass wir Probleme haben oder emotionale Baustellen, dann halten wir Ausschau nach Experten, die uns Lösungen vermitteln können. Irgendjemand muss ja wissen, wie man damit umgeht.

Wir buchen Coachings, machen Retreats, fahren zu Events und Seminaren, suchen Therapeuten und Gurus auf.

Manches wirkt nicht, anderes verschafft uns kurze Erleichterung, macht uns aber langfristig abhängig von externen Instanzen. Manche Wegbegleiter sind tatsächlich wertvolle Lebenslehrer. Oft aber machen wir viel unnötigen Wirbel. Wir verwechseln Aktivität mit Fortschritt.

Häufig würden wir eher zu unserer inneren Mitte, zu unserem Sinn und Lebensglück finden, wenn wir weniger im Außen, sondern in unserem Inneren suchen würden. Denn unser Leben ist einzigartig und wir selbst sind unsere besten Experten.

Finde zurück zu deiner inneren Weisheit

Schreiben ist ein Weg, den wir nutzen können, um unsere innere Weisheit freizulegen, die in jedem von uns von Geburt an angelegt ist, nur im Laufe der Jahre und Jahrzehnte meistens durch verschiedene Lebenserfahrungen verschüttet wird.

Ich sage nicht, das Schreiben der beste Weg für jeden ist. Ich sage nur: Es funktioniert. Es lohnt sich. Schreiben wirkt. Neben den vielen hundert Studien, die die Wirksamkeit von reflektierendem und expressivem Schreiben belegen, gibt es auch genug ganz pragmatische Gründe, warum ich Schreiben als Selbstcoachingtool oder Weg der Persönlichkeitsentwicklung so großartig finde. Fangen wir mit diesen 7 Gründen an.

1. Schreiben wirkt ganzheitlich

Schreiben wirkt sich positiv auf jeden Lebensbereich aus. Ähnlich wie  Sport, der nicht nur unsere Muskeln trainiert, sondern uns auch insgesamt fitter und gesünder macht, der uns mehr Selbstbewusstsein verleiht und uns mehr Energie gibt, ist auch das Schreiben eine Eckpfeilergewohnheit, die das ganze Leben auf eine sichere Basis stellen kann. Indem wir unser Denken verändern, verändern wir unsere Haltung, unser Verhalten und damit unsere gesamten Erfahrungen im täglichen Leben.

2. Schreiben ist günstig

Du brauchst nur ein paar Euro in Stift und Notizbuch investieren oder nutzt ein kostenloses Textverarbeitungsprogramm am Computer. Egal, ob du wohlhabend oder verschuldet bist, Schreiben ist für jeden umsetzbar.

3. Schreiben ist für (fast) jeden zugänglich

Du brauchst weder besonders intelligent sein, noch spezielle Kurse buchen, um Journaling für dich nutzen zu können. Wenn du in der Schule schreiben gelernt hast, dann bringst du alle Voraussetzungen mit, um direkt loszulegen.

4. Schreiben ist immer verfügbar

Du musst nicht warten, bis du einen Termin beim Coach bekommst. Du musst nirgendwo hinfahren. Du kannst unterwegs auf die Rückseite eines Kassenzettels scribbeln, du kannst nachts um drei Uhr in dein Notizbuch schreiben. Schreiben hat immer Sprechstunde.

5. Schreiben geht von deiner Kompetenz aus

Während manche Gurus und Selbsthilfeprogramme ihre Anhänger klein und abhängig halten, um finanziell zu profitieren, geht Schreiben davon aus, dass du der beste Experte für dein Leben bist. Das heißt nicht, dass du niemals Hilfe von anderen annehmen solltest, aber mach dich nicht von vornherein hilfloser als du bist.

6. Schreiben wirkt in deinem Tempo

Jedes Leben hat seinen eigenen Rhythmus. Beim Schreiben steuerst du den Prozess mit deinem Herz und deinem Stift. Online-Konferenzen oder Mailkurse geben ein Tempo vor. Du willst ein Event wiederholen? Meist musst du Monate warten. Beim Schreiben kannst du nachlesen, zurückgehen oder direkt am nächsten Tag weitermachen. Wie tief du in deine Themen eintauchst, entscheidest du.

7. Schreiben braucht nicht viel Zeit

Oft reichen schon 5 Minuten am Tag oder eine halbe Stunde in der Woche, um das eigene Denken nachhaltig zu verändern und positive Veränderungen zu bewirken. Schreiben als Weg zu mehr persönlichem Glück passt in jeden noch so stressigen Alltag.

Was macht das Schreiben aus deiner Sicht besonders wirksam als Weg für persönliches Wachstum? Welcher der hier aufgeführten Gründe spricht dich besonders an?

 

Mehr zum Thema: 

Weiterführende Literatur:

Silke Heimes: Schreiben als Selbstcoaching

 

Kostenloses E-Book: Weniger Stress im Alltag!

Erfahre im kostenlosen E-Book, wie du Entspannung und Wohlbefinden schaffst, indem du einfache Schreibübungen nutzt. - Jetzt eintragen und sichern:

Deine Daten werden ausschließlich für den o.g. Zweck verwendet. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Kommentar verfassen