Wenn du deinen Eltern insgeheim immer noch Vorwürfe machst: Diese Frage verändert alles

Eltern haben eine ungeheure Macht über uns. Sie sind die Menschen, die uns am tiefsten prägen, ob wir und sie wollen oder nicht. Gehörst du zu denen, die die ein oder andere Verletzung aus ihrer Kindheit davongetragen haben? Wünschst du dir, wenn du mit deinen Schwächen und Fehlern konfrontiert bist, es wäre doch manches anders gewesen?

Jeder hat sein eigenes Repertoire an Vorwürfen, mit denen das eigene innere Kind die Eltern anklagt. Wenn wir still werden und genau hinhören…

  • “Hättet ihr euch nicht einfach scheiden lassen können statt mir diese brutale Kälte vorzuleben, die mich so oft in mich selbst einschließt?”
  • “Warum konntest du nicht meine Erfolge anerkennen, auch wenn du sie dir in anderen Bereichen gewünscht hättest?”
  • “Hättest du nicht die Kraft aufbringen können, dich deinen Ängsten zu stellen statt sie mir ungefiltert einzuflößen?”

So oder so ähnlich klingen Sätze, die mir begegnen.

Was sind deine stillen Vorwürfe an deine Mutter oder deinen Vater?

Ich finde es immer traurig, wenn Menschen sich darauf berufen, dass die Gründe für ihr Verhalten in der Kindheit liegen und sie nichts daran ändern können. Denn Letzteres ist definitiv nicht der Fall. Wenn wir erwachsen sind, haben wir die Macht, bewusst neue emotionale Bahnen zu begehen und neue Denkmuster aufzubauen.

Ich sage nicht, dass es leicht ist. Aber es ist möglich.

Doch dazu müssen wir mutig genug sein, uns erst einmal einzugestehen, dass auch unsere Kindheit – wie die jedes Menschen – nicht perfekt war.

Wir müssen hinsehen. Dorthin, wo es wehtut.

Auf die unerfüllten Bedürfnisse und Wünsche. Die Verletzungen und Vernarbungen.

Wenn du in einem Bereich in deinem Leben feststeckst und nicht weiterkommst, obwohl du schon vieles probiert hast, dann liegt darunter wahrscheinlich eine ungelöste Erfahrung aus deiner Kindheit.

Ich lade dich ein, in deine Kindheit zurückzureisen, um dir die Verletzungen anzusehen. Nicht, damit deine Verletzungen danach narbenfrei verheilen. Das ist nicht immer möglich. Aber um etwas zu entdecken, was dein Leben im Hier und Jetzt verändern wird.

Nimm dir genug  Zeit, Zettel und Stift. Und schreib auf:

Von welchem Elternteil hättest du dir als Kind mehr gewünscht? Wo sind die stärkeren Schmerzen, wenn du an deine Kindheit zurückdenkst?

Schreib alle Vorwürfe und unerfüllten Wünsche auf. Ungefiltert. Spontan. Wie das Kind, das du damals warst.

Tony Robbins: Würdige alles

Du kennst wahrscheinlich Tony Robbins. Er hat bei einem seiner Date with Destiny-Seminare eine 19-jährige Studentin nach dem Lebensbereich gefragt, in dem sie gerne mehr erreichen möchte. Sie sagte, ihr größtes Problem sei, dass sie sich nicht gesund ernährt. Tony hakt nach, was ihr im  Leben wichtig sei und ein paar Fragen und Minuten später ist das Gespräch auf einer ganz anderen Ebene.

Bei ihrem Vater, der drogenabhängig war und nach dessen Liebe sie sich als Kind so sehr gesehnt hatte. Aber egal, wie sehr sie sich bemühte, wie schön oder schlank sie war, er hatte ihre Liebe nicht ausreichend erwidern können. Und insgeheim verachtete sich die 19-Jährige dafür, dass sie ihren Vater bis heute trotz allem liebte.

Ich will nicht, dass du aufhörst, ihm die Schuld zu geben, für all die schlechten Dinge, sagt Tony Robbins sinngemäß. Aber wenn du das schon tust, dann würdige ihn auch für all die guten Dinge, die du ihm verdankst. Die Zielstrebigkeit. Die Energie. Die Unabhängigkeit.  

Eine Reise in deine Kindheit

Mein inneres Kind lärmt und schreit, wenn ich mich frage, was ich Gutes von dem Menschen erfahren habe, der meine Gefühle so mit Füßen getreten hat, das mich die Narben wohl für immer begleiten werden. Ich sage meinem inneren Kind, dass ich die Verletzungen sehe und mich einfach noch weiter umsehen möchte. Denn es gab sicher mehr als das.

Und ja, ich habe durch diesen Menschen von einer Welt erfahren, in die ich mich immer retten kann, zu jeder Zeit – durchs Lesen. Ich finde in Büchern Trost und Wissen und Menschen, die meine Erfahrungen teilen. Ich habe die Stille lieben gelernt. Und dann hat mich die Erinnerung weggetragen, auf Hochseilbahnen und lange Autofahrten, zu alten Walzähnen und Cappuccinotrinken am See…

Stelle deinen Vorwürfen eine Frage zur Seite

Wenn du eine zweite Liste aufmachst: Was sind die Guten Dinge, die du deiner Mutter oder deinem Vater verdankst?

Denn wir können gegensätzliche Gefühle zu einer Person in uns tragen. Das wissen wir. Wir wissen auch, dass Eltern in der Regel ihr Bestes tun und niemand ohne Fehler ist. Wir haben vielleicht längst vergeben. Rational. Wir haben verstanden, warum sie so oder so gehandelt haben.  

Was diese Übung aber vielleicht schafft und was sie für mich wie für die Studentin bei Tony Robbins geschafft hat, ist, dich aus deinem Kopf in dein Gefühl zu bringen. Ich betrachte es als emotionale Narbenpflege.

Die Übung hilft da Heilung zu erreichen, wo Verstehen nicht hinreicht.

Vielleicht werden die Narben deiner Kindheit nicht verschwinden. Aber wenn du sie pflegst, verblassen sie. Nach und Nach.

PS: Vor Kurzem ist auf Netflix die Doku “I’m not your guru” über das Seminar Date with Destiny von Tony Robbins veröffentlicht worden. Ich möchte dir sehr ans Herz legen, dir die zwei Stunden Zeit zu nehmen und, falls du keinen Account hast, auch einen Monat Netflixgebühr zu investieren (oder einen Gratismonat).

Möchtest du regelmäßig Inspiration rund ums Schreiben für persönliches Wachstum lesen? Dann trag dich jetzt in den Newsletter ein und hol dir das kostenlose E-Book mit Schreibimpulsen für ein besseres Selbstwertgefühl :). 

Flattr this!

Kommentar verfassen